Der Westfälische Handelspreis ist ein mit 5000 € dotierter Preis, der seit 2001 jährlich an eine/n Inhaber/in eines Einzelhandelsbetrieb aus dem Westfälischen Ruhrgebiet verliehen wird.

Bewerben kann man sich nicht – ein Gremium aus Handelsexperten ernennt die Nominierten. Bereits die Nominierung zum Westfälischen Handelspreis wird als Auszeichung verstanden.

Die Bekanntgabe des Preisträgers findet traditionell erst bei der festlichen Preisverleihung im Westfälischen Industrieklub in Dortmund am Alten Markt statt.


 

Westfälischer Handelspreis 2019

Dortmund, 26.9.2019

Der Westfälische Handelspreis 2019 geht an Michael Nau, Buchhandlung Am Amtshaus

Foto der Verleihung Westfälischer Handelspreis 2019

v.l.r. Heidi Scholz-Kremers, Heinz-Herbert Dustmann, Karsten Kemmer, Thomas Westphal, Annekatrin Brehm, Thomas Schäfer, Robert Brehm, Martin Berlinghoff, Michael Nau

Gewinner des Westfälischen Handelspreises 2019 ist Michael Nau, Buchhandlung am Amtshaus in Dortmund Mengede. Er setzte sich gegen die mitnominierten Bewerber aus der Region Dortmund, Hamm, Kreis Unna durch. Der Preis, der in diesem Jahr zum 19. Mal von der National-Bank und dem Handelsverband vergeben wurde, ist mit 5.000 € Preisgeld dotiert.

Heinz-Herbert Dustmann verkündet den Preisträger des  Westfälischen Handelspreises

Nach der filmisch begleiteten Präsentation aller Kandidaten verkündete Heinz-Herbert Dustmann, stellvertretender Vorsitzender des Handelsverbands NRW Westfalen-Münsterland, vor etwa 100 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Entscheidung der Jury, in der neben der National-Bank AG und dem Verband auch Fachleute aus dem Handel sitzen.

In seiner Laudation baute Laudator Heinz-Herbert Dustmann einen Spannungsbogen auf und begründete zuerst die Entscheidung der Jury, bevor er Michael Nau als Preisträger verkündete:

 

„Mit dem Westfälischen Handelspreis 2019 wird eine unternehmerische Persönlichkeit geehrt, die es Tag für Tag schafft, sich in einem hart umkämpften Markt zu behaupten, die Menschen begeistern kann und die nach unserer festen Überzeugung die Anforderungen der Zukunft meistern wird. Denn die Person zeigt unglaubliches unternehmerisches und privates Engagement und hat immer wieder viele neue Ideen, die andere Unternehmen mit einbezieht, die Kunden an das Geschäft bindet und auch Nicht-Kunden schlicht Spaß bereitet.

Gewinner des Westfälischen Handelspreises – Michael Nau, Buchhandlung am Amtshaus

So ist die Person zum Beispiel so innovativ, dass die Kundinnen und Kunden auch mal nach Geschäftsschluss in Ruhe stöbern dürfen. Gleichzeitig wird die Person dem gesellschaftlichen Auftrag nach Bildung und Ausbildung gleich in mehrfacher Hinsicht gerecht: Einerseits wird regelmäßig ausgebildet – und das kontinuierlich seit vielen Jahren.

Eine ganz tolle Sache! Andererseits werden Menschen aller Generationen – und insbesondere die Jüngsten – an eine Kulturtechnik herangeführt, ohne die unser Leben nicht vorstellbar wäre: das Lesen. Dazu mobilisiert unser Preisträger gerne auch den ganzen Stadtteil. Ich sage nur: der Räuber Hotzenplotz. Der war nämlich ausgebrochen und suchte Unterschlupf in verschiedenen Mengeder Geschäften. Aber nicht nur die Einzelhändler machten mit, auch die Polizei war dabei, die passenderweise am verkaufsoffenen Sonntag auf die Jagd nach dem Verbrecher ging. Ein schönes Beispiel für die erfolgreiche Kombination von Vernetzung und Leseförderung. Denn die Kinder konnten Fotos von der Hotzenplotz-Figur in den Geschäften machen und an die Buchhandlung schicken. Eine Einladung, die gerne angenommen wurde, und eine Aktion, die begeisterte.

 

Zuvor bat Heinz-Herbert Dustmann das im Westfälischen Industrieklub Dortmund zusammengekommene Publikum, sich mit den Sitznachbarn auszutauschen, wer ihr persönlicher Favorit sei und verriet danach, dass die Jury sich ernsthaft mit dem Gedanken getragen hatte, den Preis in diesem Jahr zu teilen. Das lag aber nicht an mangelnder Entscheidungsfreude, sondern an der von der Jury anerkannten Qualität der nominierten Persönlichkeiten.

Ebenfalls nominiert für den Westfälischen Handelspreis 2019

 

Ebenfalls nominiert und vorgestellt wurden:

– Annekatrin & Robert Brehm, Neue Bude aus Dortmund

– Karsten Kemmer, MäX Kemmer aus Kamen

– Heidi Scholz-Kremers, Spielwaren Kremers aus Hamm

.

.

Seit 2001 wird der Westfälische Handelspreis jährlich vom Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland, der Stiftung des Handels und der National Bank AG an Inhaber von Einzelhandelsbetrieben verliehen.

In ihrer Begrüßung waren sich Martin Berlinghoff, Prokurist der National-Bank AG Niederlassung Dortmund, und Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands NRW Westfalen-Münsterland einig: „Das Entscheidende, was das stationäre Einkaufen gegenüber dem Onlinegeschäft immer noch und weiter hervorhebt, sind Emotionen, Begegnungen und Erlebnisse.“

Wir freuen uns erneut Unternehmerinnen und Unternehmer aus unserer Region präsentieren zu können, die dem stetigen Wandel im Handel mit Persönlichkeit, Phantasie und unternehmerischem Mut kreativ und beharrlich begegnen und genau diese Emotionen, Begegnungen und Erlebnisse für uns Kunden schaffen. Alle ausgewählten Personen haben es verdient, prominent vorgestellt zu werden. Schon die Nominierung zum Westfälischen Handelspreis ist als Auszeichnung zu verstehen. Und auch wenn es am Ende „nur“ eine Siegerin oder einen Sieger geben wird, ist jede und jeder Nominierte schon jetzt ein echter Gewinner.“

Thomas Westphal hält das Grußwort der Stadt Dortmund

Thomas Westphal, Wirtschaftsförderer der Stadt Dortmund, überbrachte das traditionelle Grußwort der Stadt Dortmund. Im Anschluss ging Laura Rath, HEJ ORGANIC, unter der Überschrift Auf dem Weg zur Lovebrand – vom Design zum Produkt eindrucksvoll vor, wie sie ihre neue Produktlinie von Design entwickelte – ebenfalls eine Erfolgsgeschichte aus dem Westfälischen Ruhrgebiet.  Das musikalische Programm wurde von Marie Sist und Uwe Rössler gestaltet.

 

 

Dortmund, 29.8.2019



 

Vier herausragende Nominierte für den Westfälischen Handelspreis 2019!

Am 26. September vergeben der Handelsverband Westfalen-Münsterland und die National-Bank Dortmund zum 19. Mal den traditionellen Westfälischen Handelspreis an eine Einzelhändlerin oder einen Einzelhändler aus dem Westfälischen Ruhrgebiet. Die nominierten Persönlichkeiten aus vier inhabergeführten Handelsbetrieben sind von Fachleuten auserwählt worden.

Michael Brückner, Direktor der National-Bank Dortmund, und Verbandsgeschäftsführer Thomas Schäfer freuen sich darauf, „erneut Unternehmerinnen und Unternehmer aus unserer Region präsentieren zu können, die dem stetigen Wandel im Handel mit Persönlichkeit, Phantasie und unternehmerischem Mut kreativ und beharrlich begegnen und damit zeigen, dass stationärer Handel nicht nur eine Vergangenheit, sondern auch eine Zukunft hat.“ Alle ausgewählten Personen haben es verdient, prominent vorgestellt zu werden. „Schon die Nominierung ist als Auszeichnung zu verstehen. Und auch wenn es am Ende „nur“ eine/n von einer fachkundigen Jury gewählte/n Sieger/in geben wird, ist jede/r Nominierte schon jetzt ein echter Gewinner.“

Freudig überrascht und stolz reagierten deshalb auch diese Nominierten, als sie von der Ehrung erfahren haben.

Nominiert sind:
Ehepaar Annekatrin und Robert Brehm, Neue Bude
Viktoriastraße 15 in 44135 Dortmund

Karsten Kemmer, MäX Kemmer
Kamen Karree 4 in 59174 Kamen

Michael Nau, Buchhandlung am Amtshaus
Am Amtshaus 8 in 44359 Dortmund

Heidi Scholz-Kremers, Spielwaren Kremers
Oststraße 56 in 59065 Hamm

Die Eheleute Annekatrin und Robert Brehm führen seit 2015 ihren eigenen Concept-Store für Interieurdesign mit „schönen Dingen aus Skandinavien“ in der Dortmunder Innenstadt. Erweitert wird das Angebot um Objektplanung für private und geschäftliche Kunden.

Karsten Kemmer führt in vierter Generation seinen Fachmarkt „für schönes Wohnen“ in Kamen. Bodenbeläge, Gardinen und Sonnenschutz werden nach Wunsch „von Aufmaß bis Montage“ angeboten. Farben, Tapeten und Wohntextilen runden das Sortiment ab.

Michael Naus Buchhandlung ist seit über 30 Jahren fest in Dortmund-Mengede verwurzelt. Lebendigkeit und Atmosphäre spüren die lesefreudigen Kunden beim Betreten des Ladens. Mit gezielten Tipps, Zeit in Ruhe stöbern zu können und vielen Aktionen rund ums Buch verführt die Buchhandlung ihre Kunden. 

Heidi Scholz-Kremers innerstädtisches Spielwarenfachgeschäft ist seit vielen Jahrzehnten eine echte Institution in Hamm. Mit einer unglaublichen Sortimentsbreite und -tiefe bietet sie für jedes Alter das passende Spiel und Spielzubehör und punktet zudem mit fachlich fundierter Beratung.

Die Veranstaltung ist medienöffentlich.

Foto Industrieklub

Der Industrieklub am alten Markt in Dortmund

Die Verleihung findet am 26. September 2019 von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr satt. Im festlichen Rahmen werden die Nominierten in Industrieklub Dortmund geehrt.

  •  Westfälischer Handelspreis 2018

    +

     

    Westfälischer Handelspreis 2018 geht an Marco Hahn, Ihr Zeltespezialist aus Dortmund

    10.10.2018

    v.l. Thorsten Macke, National-Bank; Marco Hahn, Ihr Zeltespezialist; Thomas Schfäer, Handelsverband; Heinz-Herbert Dustmann, Dula u. Handelsverband Foto: Roman von Kölln

    Marco Hahn, Inhaber von Ihr Zeltespezialist – Camping Reisen Freizeit,

    Kohlensiepenstraße 37, 44269 Dortmund, ist der Träger des Westfälischen Handelspreises 2018

    Er setzte sich gegenüber Melanie Riepe, Obenrum BH Beratung aus Hamm, Christof Schmersträter, Herrenmoden Schmersträter aus Werne sowie Petra und Ulrich Schock, Sanitätshaus Schock aus Dortmund, durch.

    „Alle Kandidaten hätten den Preis verdient“ v.l. Christof Schmerstäter, Ulrich Schock, Petra Schock, Marco Hahn, Melanie Riepe Foto: Roman von Kölln

    Nach der Präsentation der vier nominierten Kandidaten verkündete Heinz-Herbert Dustmann, stellvertretender Vorsitzender des Handelsverbands NRW Westfalen-Münsterland, vor etwa 120 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Entscheidung der Jury.  Der Preis, der in diesem Jahr zum 18. Mal von der National-Bank und dem Handelsverband vergeben wurde, ist mit 5.000 € Preisgeld dotiert.

    „Alle Kandidaten hätten den Preis verdient, aber es kann nur einen Preisträger geben, dennoch sind für uns alle Nominierten Sieger“ lobt Heinz-Herbert Dustmann die Nominierten und Thorsten Macke, Direktor und Leiter Private Banking der Niederlassung Dortmund der Nationalbank ergänzt, „bei aller Schwierigkeit der Entscheidung ist festzuhalten, dass allein die Nominierung eine Ehre für jeden Kaufmann und jede Kauffrau der Region Westfälisches Ruhrgebiet ist.“

    Die Jury begründet ihre Entscheidung mit folgenden Worten:

    „Der Preisträger 2018 ist ein Beispiel für alle Einzelhändler, wie man durch ständiges hinterfragen und weiterentwickeln der eigenen Person und des eigenen Unternehmens eine Erfolgsgeschichte schreiben kann.

    Wichtig ist nicht nur fachliche Kompetenz durch eine fundierte Ausbildung, sondern auch Mut Dinge anders zu machen, neue Wege zu gehen und auch abseits des eigenen Kerngeschäfts die Augen und Ohren offen zu haben.

    Unser Preisträger hat sein Handeln ständig hinterfragt und sein Konzept stetig neu durchdacht.

    Analoge Lösungen für die Beratung, die den Kunden die Produkteigenschaften hautnah präsentieren und so ein Einkaufserlebnis für die Sinne schaffen, stellte er nie hinter den Aufbau eines echten Omnichannel-Vertriebssystems zurück.

    Dabei hat er immer ein Ohr an der Stimme des Kunden und lässt diese Stimme sogar in die Verbesserung der Produkte einfließen. Unser Preisträger ist ein leuchtendes Beispiel, wie die Vertikalisierung und Verzahnung von Entwicklung, Produktion und Vertrieb vom inhabergeführten Einzelhandel aus betrieben werden kann.“

    Vor der Verkündung im Westfälischen Industrieklub Dortmund sagte Heinz-Herbert Dustmann: „Auch in diesem Jahr präsentieren wir wieder hervorragende Kaufleute, denen zurecht die Ehre der Nominierung zuteil wird. Sie alle zusammen beweisen, wie in der heutigen, schnelllebigen Zeit des Wandels, kaufmännische Tradition und unternehmerisches Geschick als Erfolgsgeschichte geschrieben und weiterentwickelt wird. Alle Nominierten haben die Jury mit Ihrer unternehmerischen Leistung überzeugt: Sie haben ein offenes Ohr für Ihre Kunden und stehen zusammen mit ihrem Team für Beratungs- und Servicequalität. Sie engagieren sich und übernehmen Verantwortung für Mitarbeiter und junge Menschen.“

    In ihrer Begrüßung waren sich Thorsten Macke, Direktor und Leiter Private Banking der National-Bank AG Niederlassung Dortmund, und Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands NRW Westfalen-Münsterland einig: „Dass wir auch in diesem Jahr wieder Einzelhandelskaufleute aus der Region präsentieren können, die sich in für den Handel schwierigen Zeiten durch Fleiß, Kreativität und Beharrlichkeit am Markt behaupten können, freut uns besonders. Alle Nominierten haben es verdient, prominent vorgestellt zu werden. Wer am Ende auch den Preis gewinnt, die Nominierung ist Auszeichnung und Wertschätzung zugleich!“

    Thomas Westphal, Wirtschaftsförderer der Stadt Dortmund, überbrachte das traditionelle Grußwort der Stadt Dortmund und hob insbesondere die Bedeutung des stationären Handels für Dortmund hervor.

    Im Anschluss zog Unternehmerberater Dr. Achim Pothmann, der seit Jahren erfolgreicher Unternehmer-Berater, Mental- und Kommunikations-Trainer ist, in seinem Vortrag „Alles beginnt im Kopf“ Parallelen zwischen Spitzensportlern und erfolgreichen Unternehmern.

    Dabei plädierte Dr. Pothmann auch für eine Kultur des Miteinanders in Unternehmen und eine dazu passende Führungsphilosophie. Denn: „Unternehmerische Spitzensportler können aus einem Team von 11 Einzelnen eine Mannschaftsleistung hervorbringt, als wenn 12 Spieler auf dem Feld wären!“

    Das musikalische Programm wurde von Lina Knörr und Peter Köcke gestaltet.

    12.9.2018


    Vier herausragende Nominierte für den Westfälischen Handelspreis 2018!

    Vier inhabergeführte Einzelhandelsbetriebe sind für den vom Handelsverband Westfalen-Münsterland und der National-Bank Dortmund ausgelobten Westfälischen Handelspreis auserwählt. Michael Brückner, Direktor der National-Bank Dortmund, und Verbandsgeschäftsführer Thomas Schäfer freuen sich darauf, „auch in diesem Jahr wieder Unternehmer/innen aus der Region präsentieren zu können, die dem kontinuierlichen Wandel im Handel mit Persönlichkeit, Phantasie und unternehmerischem Mut kreativ und beharrlich begegnen und sich so am Markt behaupten können. Allein deshalb haben es alle vier verdient, prominent vorgestellt zu werden. Wer am Ende auch den Preis gewinnt – denn auch hier kann es nur eine/n Sieger/in geben – allein die Nominierung ist eine Auszeichnung und deshalb sind schon jetzt die vier Nominierten echte Gewinner.“

    Nominiert sind:

    • Marco Hahn, Ihr Zeltespezialist – Camping × Reisen × Freizeit×

    Kohlsiepenstraße 37, 44269 Dortmund

    Vor 10 Jahren übernahm Marco Hahn den Familienbetrieb und erweiterte ihn kontinuierlich. Für die outdoorbegeisterte Kundschaft ist der Weg zum Geschäft am Phoenixsee auch über die Landesgrenzen hinaus lohnenswert. Als begeisterter Camper testet Marco Hahn jedes Produkt aus seinem Sortiment und hat somit für seine Kunden die kompetente Beratung aus erster Hand.

    • Melanie Riepe, Obenrum BH Beratung

    Oststraße 43, 59065 Hamm

    Ihr Fachgeschäft nennt Frau Riepe einen „Mädchenladen“, was sich auch in der liebevollen Einrichtung widerspiegelt. Über 90 Prozent der Frauen können den Tragekomfort „obenrum“ verbessern, ist sich Melanie Riepe sicher. Maß genommen wird am Handgelenk – die Passgenauigkeit gibt ihr Recht. Mit ihrer Erfahrung als Hebamme kann die Beratung ebenfalls unter medizinischer Sicht erfolgen.

    • Christof Schmersträter, Herrenmoden Schmersträter

    Bonenstraße 3, 368 Werne

    2013 übernahm Christof Schmersträter das Traditionshaus im Zentrum von Werne. Hier bietet der Kaufmann auf 350 qm modische Herrenbekleidung und exzellente Beratung. Vom Socken bis zur Kopfbedeckung, alles was der Mann braucht, für jede Figur das Passende von Größe S bis XXXXL.

    • Petra und Ulrich Schock, Sanitätshaus Schock

    Voßkuhle 39a, 44141 Dortmund

    Sanitätshaus Schock, ein Haus für die Gesundheit. Mit vier Filialen in Dortmund und weiteren fünf Standorten im Ruhrgebiet finden die Spezialisten mit eigener Werkstatt die optimale Versorgungslösung für die Bedürfnisse der Kunden. Das gute Servicemanagement umfasst ebenfalls auch einen Fahrservice für mobilitätseingeschränkte Kunden.

  •  Preisträger Westfälischer Handelspreis (2018- 2001)

    +

     

    Preisträger Westfälischer Handelspreis (2018- 2001)

    Marco Hahn, Dortmund
    Martin Hesterberg, Dortmund
    Wolfgang Neuhoff, Dortmund
    Thomas Weber, Unna
    Christina Franke, Dortmund
    Thomas Kutz, Hamm / Axel Tiemann, Lünen
    Uli Beyer, Dortmund
    Birgit und Carsten Brauch, Lünen
    Wolfgang Leiendecker, Unna
    Heinz-Herbert Dustmann, Dortmund
    Mechthild Aufermann, Hamm
    Leonhard Schwarte, Hamm / Manfred Berlinski, Dortmund
    Uwe Dräger und Georg Boldt, Kamen / Fatemeh Panahi-Zielonka, Dortmund
    Michael Krummenerl, Hamm / Michael Reinold, Unna
    Christine Ferner, Hamm / Michael Meyer, Hamm
    Eva Kapellmann, Dortmund
    Das Preisgeld ging an die von der Jahrhundertflut betroffene sächsische Gemeinde Döbeln
    Uli Budnik, Dortmund

  • Was ist der Westfälische Handelspreis?

    +

     

    Der Westfälische Handelspreis ist ein mit 5000 € dotierter Preis, der seit 2001 jährlich an eine/n Inhaber/in eines Einzelhandelsbetrieb aus dem Westfälischen Ruhrgebiet verliehen wird. Ausgerichtet wird die Preisverleihung von der National Bank Dortmund, der Stiftung des Handels und dem Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland.

    Bewerben kann man sich nicht – ein Gremium aus Handelsexperten ernennt die Nominierten. Bereits die Nominierung zum Westfälischen Handelspreis wird als Auszeichung verstanden. In der Jurysitzung wird der jährliche Preisträger bestimmt.

    Die Bekanntgabe des Preisträgers findet traditionell erst bei der festlichen Preisverleihung im Westfälischen Industrieklub in Dortmund am Alten Markt statt.

  • Grafik und Pressekontakt

    +

     

    Grafik zur freien Verwendung im Rahmen der Berichterstattung über den Westfälischen Handelspreis und zum werblichen Einsatz für nominierte Einzelhändler. Die Bildrechte liegen beim Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland.

    Fragen zum Handelspreis beantworten Thomas Schäfer und Markus Kaluza.

    Kontakt

    Grafik Westfälischer Handelspreis, 1624 auf 2689 Pixel

    Grafik (1624 auf 2689 Pixel) zur freien Verwendung im Rahmen der Berichterstattung über den Westfälischen Handelspreis